Jena, 28.10.2019. Im Frühjahr 2009 startete der mitteldeutsche Carsharer teilAuto sein Angebot in Jena. Damals mit einem einzelnen Renault Clio am Volksbad. Seit dieser Woche steht nun das 60. Gemeinschaftsauto im Stadtgebiet bereit. Die neue Station „Am Friedensberg“ wurde gemeinsam mit jenawohnen eingerichtet. Die Kooperation zwischen dem Carsharing-Anbieter und dem kommunalen Wohnungsunternehmen besteht ebenfalls seit zehn Jahren. Sie ist ein Pionierbeispiel dafür, wie sich städtisches Wohnen und nachhaltige Mobilität verbinden lassen. 

„Im April 2009 haben wir in Jena angefangen, im Oktober 2009 ging in Winzerla in der Max-Steenbeck-Straße der erste teilAuto-Stellplatz auf jenawohnen-Gelände ans Netz“, erinnert sich Niklas Wachholtz, Thüringer Regionalleiter bei teilAuto. Inzwischen gibt es sechs gemeinsame Stationen. Dort haben die Mieterinnen und Mieter von jenawohnen ihr Carsharing-Fahrzeug quasi direkt vor der Haustür. Zudem erhalten sie vergünstigte Konditionen bei teilAuto. „Als kommunales Unternehmen ist für uns die Entwicklung in den einzelnen Stadtquartieren von besonderer Bedeutung. Wir wollen auch das Wohnumfeld so entwickeln, dass es modernen und nachhaltigen Anforderungen entspricht. Da gehören solche Mobilitätsangebote dazu“, sagt jenawohnen-Geschäftsführer Tobias Wolfrum.

Die langjährige Kooperation hat teilAuto geholfen, in der Stadt Fuß zu fassen. Jena hat sich im vergangenen Jahrzehnt zu einer festen Carsharing-Größe entwickelt. Nach Leipzig, Dresden, Erfurt und Halle ist die Saalestadt heute der fünftgrößte von insgesamt 20 teilAuto-Standorten. Rund 2.000 Nutzerinnen und Nutzer sind hier für das organisierte Autoteilen registriert. „Die Kundenzahlen haben sich von Anfang an gut entwickelt“, erklärt Regionalleiter Niklas Wachholtz, „nur die Stellplatz-Situation ist wegen der Kessellage immer wieder eine besondere Herausforderung.“ Aktuell gibt es knapp 40 teilAuto-Stationen im Stadtgebiet. Dort stehen Fahrzeuge vom Kleinstwagen bis zum Transporter, darunter auch zwei E-Autos.

An der neuen Station „Am Friedensberg“ in Jena-West ist zunächst ein Auto der Kompaktklasse verfügbar. Im Frühjahr soll ein Kleinwagen dazukommen. Die Gemeinschaftsautos können ab einer Stunde bis zu mehreren Wochen gemietet werden. Die Buchung ist via App, Webseite oder telefonisch möglich. Geöffnet werden die Fahrzeuge mittels Kundenkarte oder per Smartphone. Vor der ersten Nutzung ist eine einmalige Registrierung auf teilauto.net nötig.

Laut Umweltbundesamt ersetzt ein Carsharing-Auto bis zu 15 private Pkw und hilft damit, den Straßenraum  zu entlasten. Ein Carsharing-Nutzung lohnt sich, dem Bundesverband Carsharing zufolge, vor allem für Menschen, die im Jahr unter 10.000 Kilometern bleiben und ein Auto nicht täglich für Fahrten zur Arbeit benötigen. 

 

Über teilAuto:
teilAuto wurde 1992 in Halle an der Saale als ökologisch orientierter Verein gegründet und ist heute als Carsharing-Anbieter in insgesamt 20 Städten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vertreten. Das Unternehmen stellt seinen rund 40.000 Nutzern rund 1.000 Gemeinschaftsfahrzeuge vom Kleinstwagen bis zum Transporter bereit. teilAuto setzt dabei auf einen emissionssparenden Fuhrpark sowie die Stärkung eines nachhaltigen Mobilitätsmixes in Verbindung mit Bus, Bahn und Fahrrad. Für seine Dienstleistung trägt das Unternehmen das Umweltzeichen Blauer Engel. Weitere Informationen unter: teilauto.net

Über jenawohnen:
jenawohnen ist ein Tochterunternehmen der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck. Als größte Wohnungsgesellschaft in Thüringen fördert jenawohnen die Vielfalt des Wohnens und schafft so die Voraussetzungen für ein individuelles, selbstbestimmtes Zuhause für die Menschen in Thüringen. Weitere Informationen unter: jenawohnen.de