Der mitteldeutsche Carsharing-Anbieter teilAuto erweitert sein Elektrofahrzeug-Angebot in der Pleißestadt. Schon länger stand ein e-Golf am Haus der Demokratie zur Leihe bereit. Da der Stromer inzwischen einen festen Nutzerkreis gefunden hat und regelmäßig gefahren wird, konnte die E-Sparte jetzt um vier weitere Autos vergrößert werden. Je zwei davon stehen nun an den Mobilitätsstationen am Willy-Brandt-Platz und am Technischen Rathaus.

„Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit geben, alternative Antriebe auszuprobieren“, erklärt teilAuto-Stadtbüroleiter Manuel Emmelmann, „viele Nutzer interessieren sich dafür, doch oft ist der Umgang mit den Ladesäulen und den vergleichsweise geringen Reichweiten immer noch eine Herausforderung.“

Aus Umweltsicht betrachtet teilAuto E-Fahrzeuge mit gemischten Gefühlen. „Die Lärmbelastung in den Städten kann durch den Einsatz von Elektroautos zweifelsohne gesenkt werden. Doch es hängt stark vom Strommix ab, wie sauber ein E-Auto unterm Strich wirklich fährt“, so teilAuto-Geschäftsführer Michael Creutzer. Insgesamt sei der bloße Austausch eines Antriebs kein Allheilmittel. In einer wachsenden Stadt könne eine Entlastung des Straßenraums nur durch den richtigen Verkehrsmittelmix mit ÖPNV, Rad-, Fußverkehr und Carsharing erreicht werden.

teilAuto wurde 1992 in Halle (Saale) als ökologischer Verein gegründet und ist heute als Gemeinschaftsauto-Anbieter in insgesamt 17 Städten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vertreten. Das Unternehmen stellt seinen über 28.000 Nutzern rund 750 Fahrzeuge vom Kleinstwagen bis zum Transporter bereit. Dabei setzt teilAuto auf einen möglichst sparsamen, durch den Blauen Engel zertifizierten Fuhrpark. Die Stadt Leipzig ist mit über 10.000 Carsharing-Nutzern und rund 250 Fahrzeugen der größte teilAuto-Standort.